Wissenschaftlicher Werdegang



Senior Research Fellow am ESRC-Centre for Genomics in Society, Egenis, an der Universität Exeter, UK.

Meine Forschung konzentriert sich gegenwärtig auf zwei Themen:

Philosophy and Sociology of Stem Cell Science - unter Einbeziehung der nationalen und internationalen politischen Regulierung des Feldes und der Spannungen in welchen diese stehen zu Modellen der Epistemologie und der (globalen) Ethik und moralphilosophischen Begründungsfiguren.
Finanziert vom UK Economics and Social Research Council leite ich von 2006-2009 in Egenis das Forschungsprojekt Stem Cell Research in Context, das in verschiedenen empirischen Arbeiten die Entwicklung und das Wissenschaftsgefüge im Feld der Stammzellforschung in Deutschland, Großbritannien und Italien vergleicht. Mitglieder dieser Arbeitsgruppe sind Dr Katrin Gehring und Dr Susanne Weber sowie die PhD Studenten Jean Harrington und Marco Liverani.

The Function of Genomics in the Politics of Human Identity entwickelte sich aus einer systematischen Erörterung der Grenzziehungen des Menschseins in den Anwendungen genomischer Tests. Es geht mir um eine analytische Aufarbeitung der reichen sozialwissenschaftlichen und anthropologischen Literatur zu einzelnen Gruppenidentitäten und der epistemologischen wie machtpolitischen Rolle von "Genomics" in der Gesellschaft. Zwei Studentinnen bearbeiten Doktorthemen in diesem Bereich, Hristina Petkova und Maren Klotz.

2006 wurde ich vom Centre for Ethics & Public Life at Cornell University, Ithaca, NY, USA, für meine Arbeiten in diesen Bereichen mit dem Young Scholar Award 2006 ausgezeichnet.

Lehre und Prüfung von Graduierten gehören ebenso zu meinen Tätigkeiten wie Lehre an der medizinischen Hochschule, Begutachtung und öffentliche und Politik-Beratung.

1999 - 2002 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Theologie und Sozialethik und bei der Interdisziplinären Arbeitsgruppe Naturwissenschaft, Technik und Sicherheit, IANUS, an der Technischen Universtät Darmstadt in verschiedenen Projekten mit Wolfgang Bender:
1) Koordinatorin eines interdisziplinären Forschungsprojekts zu ethischen Problemen der Forschung an und mit humanen Stammzellen
2) Gesellschaftliche Konfliktpotentiale in der Erforschung und Anwendung humaner Stammzellen
3) Untersuchung der Praktiken verbunden mit der Abnahme und Kryokonservierung von Plazenta-Restblut
4) Habilitationsprojekt zur Überdeterminiertheit des Lebensbegriffs

Langjährige und vielfältige Lehrerfahrung an den philosophischen Instituten der Universitäten Frankfurt/M und Darmstadt aber auch in außer-universitären Kurse zur Medizin- und Bioethik für Personal in der Krankenpflege und Schul- und Berufsschul-LehrerInnen.

1999 Promotion zum Dr. philosophiae in Darmstadt

1997-2001 Lehrbeauftragte am Institut für Philosophie der TU Darmstadt

1994 - 1996 Promotionsstipendium des Landes Hessen am Institut für Philosophie der Universität Frankfurt am Main (Supervisor: Hinrich Fink-Eitel, verstorben 1996)

1992 - 1994 akademische Tutorin und Lehrbeauftragte am philosophischen Institut in Frankfurt/M, und außerakademische Berufstätigkeit

1992 Abschluß: Magistra Artium (Supervisoren: Axel Honneth, Ulrich Oevermann, Ulrich Wertmann)

1984 bis 1992 Studium der Fächer Philosophie, Soziologie und Psychoanalyse an der J.-W.-Goethe Universität in Frankfurt am Main. Wärend dieser Zeit auch studentische Hilfskraft von Prof. Ursula Wolf und Prof. Emil Angehrn und StudentInnenvertreterin.

HOME